Home
Termine 2017
Termine 2016
Termine 2015
Termine 2014
Termine 2013
Termine 2012
Termine 2011
Termine 2010
Termine 2009
Termine 2008
Sedcard
Referenzen
Brautmode
Presse
Portfolio
Pin-up Model
Kontakt
Gästebuch
Friends
Sitemap
Impressum
Starkenburger Echo 11.04.2012
11. April 2012 | Von Kirsten Sundermann
 

Apfelprinzessin und Zahnkönigin

Marketing – Meike Knott von der Juhöhe, jetzt Zahnärztin in Ingolstadt, bleibt eine gekrönte Hoheit

Strahlendes Lächeln:  Aus der ehemaligen Odenwälder Apfelprinzessin Meike Knott ist die  Deutsche Zahnkönigin geworden. Noch bis zum März nächsten Jahres hat die nunmehr in Ingolstadt lebende und praktizierende Zahnärztin  von der Juhöhe dieses Amt inne.  Foto: Kirsten Sundermann
| Vergrößern | Strahlendes Lächeln: Aus der ehemaligen Odenwälder Apfelprinzessin Meike Knott ist die Deutsche Zahnkönigin geworden. Noch bis zum März nächsten Jahres hat die nunmehr in Ingolstadt lebende und praktizierende Zahnärztin von der Juhöhe dieses Amt inne. Foto: Kirsten Sundermann
WALD-MICHELBACH.


Was den Kopfschmuck angeht, hat sich für die junge Frau also wenig verändert – was ihr persönliches Lebensumfeld angeht, schon. Denn mittlerweile hat sie geheiratet und heißt nun Meike Knott. Auch wohnt sie nicht mehr bei ihren Eltern auf der Juhöhe, sondern sie ist nach Ingolstadt umgezogen und betreibt dort eine eigene Praxis.
Zum Treffen der ehemaligen Odenwälder Apfelhoheiten Anfang Februar dieses Jahres war sie jedoch nach Wald-Michelbach gekommen und hat dort ein bisschen über ihre neuen Aufgaben als deutsche Zahnkönigin
erzählt.

„Zeig’ dem Leben schöne Zähne“ heißt die Aktion, die Leo Hechel, Zahntechniker, Fotograf und Inhaber der Dental-Marketingagentur „Dental-Elan“ aus Neustadt (Weinstraße) Anfang 2010 ins Leben gerufen hat. Sie soll positive Gefühle auslösen gegenüber Bohrer, Spritzen und Füllungen. Und sie soll vor allem auch für die qualitativ hochwertige Zahntechnik „made in Germany“ werben.
Um diesen Gedanken rüber zu bringen, lag es nahe, ihn mit einem hübschen Gesicht, einem charmanten Lächeln und gepflegten Zähnen zu verbinden. Zusammen mit einem Zahnlabor bei Heidelberg lud Hechel daher junge Damen ein, sich einer Wahl zur Deutschen Zahnkönigin zu stellen. Zehn Bewerberinnen wurden zum abschließenden Casting eingeladen, wo allgemeines Auftreten, gekonntes Lächeln und Zustand der Zähne bewertet wurden. Es wurden aber auch Fragen zur Materialkunde gestellt.
Für Meike Knott bedeutete dies alles kein Problem – sie ging aus dieser Prüfung als die strahlende Siegerin hervor. Mit ihren prachtvollen Zähnen lacht sie seitdem Dental-Patienten an. Wenn auch nicht immer live, so doch als fotografierter Hingucker auf mancherlei Marketing-Material (Poster, Aufkleber für Briefpapier oder Recall-Zettel) für Zahnarztpraxen in der gesamten Republik.
Als Deutsche Zahnkönigin ist sie auch Teil des Hoheiten-Pools, aus dem immer wieder gern geschöpft wird, um verschiedene Veranstaltungen aufzuwerten und um ihnen Glanz zu verleihen. So nahm sie beispielsweise im Juni vergangenen Jahres in Glücksburg an der Ostsee zusammen mit rund 70 „Kolleginnen“ am „Ersten Europäischen Königinnentag“ teil, und freut sich schon jetzt auf Natz-Schabs in Südtirol, wo sich am 1. Mai deutsche, österreichische und schweizerische Hoheiten zum Königlichen Festival im Apfelblüten-Zauber treffen.

Aber auch bei kleineren Veranstaltungen, wie der Eröffnung des Nürnberger Volksfestes oder zur Brautmodenschau wird
sie gerne eingeladen. Ihre Auftritte als Gesandte des deutschen Dental-Marketings absolviert sie ehrenamtlich. Die Kosten für Anreise, Kleidung und Unterkunft werden von Sponsoren aus verschiedenen Dental-Laboren bestritten.
Noch bis zum März nächsten Jahres wird Meike Knott für deutsche Dentalkunst lächeln, dann wird das Amt erneut ausgeschrieben. Und was empfiehlt die Ex-Odenwälderin nicht nur potenziellen Nachfolgerinnen, sondern einem jedem (einer jeden), die ein ebenso strahlendes Lächeln anstreben? Neben der Mundhygiene und dem regelmäßigen Gang zum Zahnarzt sollten sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten, mahnt die Fachfrau.
Getreu dem alten Sprichwort, das sie schon als Apfelprinzessin gern im Munde führte: „An apple a day keeps the doctor away“ – oder, auf gut odenwälderisch: „Ein Apfel am Tag, den Doktor gespart“.

Wer Meike Knott einmal in strahlender Aktion erleben will, kann dies am 7. Mai (Montag) tun. Da ist die Südhessin „Rate-Objekt“ in der Sendung „Sag die Wahrheit“ im SWR-Fernsehen (Beginn um 22 Uhr).



 

 
< zurück   weiter >
Advertisement
© 2017 Model Meike Knott - Fotoshootings, Catwalk, Werbung, Pin up und Retro Model
powered by MANNHEIMS-WEBDESIGN & MANNHEIMS-WEB
Bisherige Zugriffe: :: Statistik Model Meike Müller :: Bisherige Zugriffe ab 15.04.008